Gemeinde Ried b. Kerzers

Bauten

Sitzungstermine 2019 der Feuer- und Baukommission
Freitag, 25.01.2019 Donnerstag, 27.06.2019  
Donnerstag, 28.02.2019 Donnerstag, 29.08.2019  
Donnerstag, 28.03.2019 Donnerstag, 03.10.2019  
Donnerstag, 25.04.2019 Donnerstag, 31.10.2019  
Donnerstag, 23.05.2019 Donnerstag, 28.11.2019  

Wann muss ein Baugesuch eingereicht werden? (--> Art. 135 RPBG)

Eine Bewilligung ist erforderlich für alle auf Dauer angelegten Bauten und Anlagen, die in bestimmter fester Beziehung zum Erdboden stehen und geeignet sind, die Vorstellung über die Nutzungsordnung zu beeinflussen, sei es, dass sie den Raum äusserlich erheblich verändern, die Erschliessung belasten oder die Umwelt beeinträchtigen.

Die Bewilligungspflicht erstreckt sich ebenfalls auf die Nutzungsänderungen von Räumlichkeiten, auf Aufschüttungen und Abgrabungen, den Abbruch von Gebäuden und Anlagen sowie den Materialabbau.

Die erforderlichen Formulare (siehe Tabelle) zur Baueingabe können bei der Gemeindeverwaltung beantragt oder direkt ab dem Internet heruntergeladen  (Gesuchformularespezifische Formulare) werden.
Weitere Formulare im Zusammenhang mit dem Bauen --> Link
Das Bewilligungsgesuch für Dauerreklamen und Plakatwände kann unter folgendem Link heruntergeladen werden.

Zonennutzungsplan Agriswil
Zonennutzungsplan Ried

Der Ortsbildschutzperimeter von Agriswil und Ried ist auf diesem Plan (beide Perimeter sind orange straffiert) ersichtlich.

 

Folgende Projekte fallen in die Entscheidungskompetenz der Gemeinde (--> Art. 85 RPBR)

Nach dem vereinfachten Verfahren sind baubewilligungspflichtig: 

  • Stützmauern bis zu einer Höhe von 1.20 m ab gewachsenem Boden und die Einfriedungsmauern;
  • Unterhalts-, Ausbesserungs- und Renovationsarbeiten an Dach und Fassade, die das Aussehen der Bauwerkes wesentlich verändern;
  • Nutzungsänderungen und Anlageänderungen, die weder Arbeiten erfordern noch die Umwelt oder Gewässer beeinträchtigen;
  • Wechsel von Heizungssystemen einschliesslich der erforderlichen Arbeiten zur Einrichtung der neuen Anlage;
  • Sanitäranlagen;
  • Solaranlagen, sofern sie nicht gemäss dem Bundesrecht bewilligungsfrei sind; insbesondere sind Solaranlagen auf Bauten, die sich in der Schutzzone gemäss Art. 59 RPBG oder in einem Schutzperimeter gemäss Artikel 72 Abs. 1 RPBG befinden, der Baubewilligungspflicht unterstellt;
  • Abgrabungen und Aufschüttungen bis zu einer maximalen Höhe von 1.20 m ab gewachsenem Boden und deren Fläche 500 m2 nicht überschreitet;
  • Tafeln und andere Reklameträger unter Vorbehalt von Artikel 84 Bst. i;
  • Automaten
  • die  übrigen geringfügigen Bauten und Anlagen, die nicht zu Wohn- und Arbeitszwecken genutzt werden und auch nicht als solche nutzbar sind, wie Radioantennen, Hütten für Kleintiere (Hühnerställe, Kaninchenställe...), Garagen, Autounterstände oder Parkplätze, Gartenhäuser, unbeheizte Wintergärten, Biotope, private Schwimmbäder.

 

Eingabe Baugesuch → Prüfung durch Baukommission → Prüfung durch Gemeinderat → Publikation in Amtsblatt → Profilabnahme durch Baukommission → Weiterleiten an Bau- und Raumplanungsamt zur Prüfung durch die kantonalen Aemtern → Oberamt zu Erteilung der Bewilligung → Zustellung der Bewilligung an Gesuchsteller und Gemeinde

Das Gesuch muss in 5-facher Ausführung der Gemeindeverwaltung abgegeben werden.

Bei jedem Bauvorhaben erteilen die Baukommission und der Gemeinderat ein Gutachten.
Anschliessend wird es im Amtsblatt sowie im Murtenbieter publiziert und liegt 14 Tage bei der Gemeindeverwaltung zur Einsicht auf 1).

Insofern keine Einsprache während der Auflagefrist erhoben wird, leitet es die Gemeinde dem Bau- und Raumplanungsamt in Freiburg zur Weiterbearbeitung und anschliessender Genehmigung durch das Oberamt weiter.

1) Projekte, bei welchen die Entscheidungskompetenz bei der Gemeinde liegt, werden nicht öffentlich publiziert. Die Eigentümer der angrenzenden Parzellen werden mittels eingeschriebenem Brief über das Vorhaben informiert. Sie haben anschliessend 14 Tage Zeit, die Unterlagen bei der Gemeinde einzusehen und im gegebenen Fall Einsprache zu erheben. Insofern keine Einsprache erhoben wurde und die zuständigen Behörden mit dem Projekt einverstanden sind, wird die Bewilligung erteilt.

 

Gebühren im Zusammenhang mit dem Bau eines EFH resp. MFH 

Einkauf ZS-Platz (pro Platz) Fr. 1'500.—

Abwasseranschluss

 

- 1. Wohnung  Fr. 5'000.—
- für jede zusätzliche Wohnung, pro Wohnung Fr. 2'500.—
- Fr. —.50 pro m2 Fr. —

Wasseranschlussgebühr

 

- Anschluss ¾ Zoll Fr. 3'500.—
- Anschluss 1 Zoll  Fr. 4'500.—
- Anschluss 1 1/4 Zoll  Fr. 5'500.—
- Anschluss 1 1/2 Zoll  Fr. 6'500.—
- Wasserbezug während Bauphase (pauschal) Fr. 50.—/200.—

Förderbeiträge des Kantons bei Energiesparmassnahmen

Kontakte

Offizieller Geometer: Stauffacher & Partner Murten, Tel. 026 672 98 88

Kabelfernsehen: upc cablecom Sàrl Yverdon, Tel 024/423 38 38, plan.romandie@upc-cablecom.ch

Strom: Groupe E Betriebszentrum Broye, Aéropôle 201, 1530 Payerne 026 352 77 11

 

 

Film über Ried

Flugaufnahme Agriswil - Richtung Murtensee

Flugaufnahme der Gemeinde Ried (Richtung Bern)

Schulhaus Ried